Sie sind hier

News

  • Die International Conference on Computational Models of Argument (COMMA) ist eines der wichtigsten Foren für die Präsentation und den Austausch der neuesten Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit computergestützten Aspekten der Argumentation. Matthias Thimm und Tjitze Rienstra präsentierten auf der diesjährigen COMMA in Warschau mehrere aktuelle Arbeiten. Matthias Thimm hielt Vorträge über stochastische lokale Suchalgorithmen zur abstrakten Argumentation unter stabiler Semantik, probabilistisch abgestufter Semantik und epistemische Angriffssemantik.

    24.09.2018
  • Auf dem Open Citation Workshop in Bologna repräsentierte Dr. Philipp Mayr-Schlegel (GESIS) das EXCITE-Projektkonsortium und hat in seinem Vortrag die EXCITE-Softwarebibliothek vorgestellt. Die EXCITE Werkzeugbox ermöglicht es, Literaturangaben aus PDFs zu extrahieren und mit vorhandenen bibliographischen Datenbanken abzugleichen.

    03.09.2018
  • Die Verantwortlichen für das Projekt GazeMining wurden mit dem "Best Video Award" auf dem 2018 ACM Symposium on Eye Tracking (ETRA) in Warschau, Juni 2018, ausgezeichnet. Das Video wurde zusammen mit dem Papier "Enhanced Representation of Web Pages for Usability Analysis with Eye Tracking" eingereicht. In diesem ist eine Methode zur Identifikation von fixen Elementen auf Webseiten und der Repräsentation der Webseite mit Beachtung der fixen Elemente vorgestellt worden.

    13.08.2018
  • Vice Motherboard interviewt Prof. Staab über das, was Amazon mit seinen Big Data machen könnte. 

    https://motherboard.vice.com/de/article/a3a5xa/datenschutz-was-weiss-amazon-ueber-mich-privacy-dsgvo


    19.07.2018
  • Tjitze Rienstra wird bei der Zweiten Chinesischen Konferenz zum Thema Logik und Argumentation (CLAR 2018) einen eingeladenen Vortrag zum Thema On the relationship between argumentation networks and Bayesian networks halten.

    Argumentationsnetzwerke und Bayes'sche Netze sind zwei graphentheoretische Formalismen, die in der KI verwendet werden und unterschiedlichen Zwecken dienen. Dr. Rienstra wird in seinem Vortrag zeigen, dass es trotzdem möglich ist, sie auf eine einheitliche Art und Weise zu behandeln.


    12.06.2018
  • Die menschliche Stimme und die Augen sind natürliche Signalquellen, die für eine freihändige Interaktion zwischen Mensch und Computer eingesetzt werden können. Allerdings ist die Anwendbarkeit abhängig von den Faktoren der Nutzerpräferenz, des Kontextes, der Genauigkeit und der Leistung der einzelnen Modalitäten. In unserer Forschungsarbeit wollen wir diese Faktoren für eine effektive Freihand-Erfahrung ausgleichen: Die Integration der beiden Modalitäten für ein umfassendes Erlebnis im Web.

    11.06.2018
  • Erleben Sie das Surfen im Internet mithilfe Ihrer  Augenbewegungen. GazeTheWeb, welches auf mehreren internationalen Veranstaltungen für seine Usability und Impact im Bereich der Web Accessibility ausgezeichnet wurde, wird nun auf dem Europe's Business Festival for Innovation and Digitalization, CEBIT 2018 Hannover, präsentiert. Besuchen Sie unseren Stand des Instituts WeST Universität Koblenz-Landau, in Halle 27, Stand G76, vom 11. bis 15. Juni 2018.


    09.06.2018
  • In der Produktentwicklung lassen sich durch Wiederverwendung bereits vorhandener Produktmodelle erhebliche Aufwände einsparen. Um diese wiederverwendeten Produktmodelle besser auf neue Anforderungen anpassen zu können, werden Im Rahmen des EVOWIPE Projektes Methoden für das intentionale Vergessen entwickelt, die es dem Produktentwickler erlauben, nicht auf neue Anforderungen zutreffende Teile des Produktmodells zu entfernen.

    08.06.2018
  • Matthias Thimm hält bei der International Conference on Principles of Knowledge Representation and Reasoning (KR’18) ein Tutorial zum Thema Implementing KR Approaches with Tweety.

    30.05.2018
  • Informationen für reale KI-Anwendungen sind in der Regel von Ungewissheit durchdrungen und können sich ändern, was zu nicht klassischen Inferenzmechanismen führt. Gleichzeitig weisen psychologische Befunde darauf hin, dass das menschliche Denken nicht vollständig durch klassische logische Systeme beschrieben werden kann. Gründe dafür sind unvollständiges Wissen, falsche Informationen oder Inkonsistenzen. Eine Vielzahl von Inferenzmechanismen muss in Betracht gezogen werden, wie zum Beispiel analoge oder defeasible Begründungen.

    24.05.2018

Seiten