Sie sind hier

News

  • Julia Perl, Mitarbeiterin am Institut WeST, hat vor Kurzem Ihre Dissertation erfolgreich verteidigt und inzwischen druckfertig abgegeben. Ihre Dissertation trägt den Titel „On Structural Aspects of Unconnectedness in Knowledge and Social Networks“. In ihrer Doktorarbeit untersuchte Julia Perl, wie sich charakteristische Verlinkungsmuster (z.B. zwischen Personen oder Artikeln) in sozialen Netzwerken und Wissensnetzwerken vorhersagen lassen. Das WeST­Team gratuliert herzlich und wünscht Julia alles Gute!


    14.01.2015
  • René Pickhardt vom Institute for Web Science and Technologies ist der Gewinner beim Wikipedia-Video-Wettbewerb „Digitale Gesellschaft“ in der Kategorie „Dokumentation/Interview“.

    04.12.2014
  • Am Institute for Web Science & Technologies - WeST ist im Rahmen der Graduiertenausbildung ein Promotionsstipendium im Themenbereich „Methoden und Anwendungen von Eye-Tracking“ zu vergeben. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt zwei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein Jahr.


    27.11.2014
  • Mitglieder des Institute for Web Science and Technologies (WeST) und Kollegen wurden für ihre Gründungsidee "blick." ausgezeichnet. Ihr Konzept ermöglicht es erstmals, Nutzerstudien mittels Eye-Tracking dezentral durchzuführen.


    08.09.2014
  • René Pickhard vom Institut WeST erklärt im Interview mit der Rhein-Zeitung, warum das E-Mail-Protokoll unverändert existiert – obwohl es technisch längst überholt ist. Die Suche nach den Ursachen zeigt anschaulich, wie das Web nicht nur von technischen Standards, sondern auch von sozialen Prozessen geprägt wird. Deswegen ist Web Science eine solch interdisziplinäre Wissenschaft.


    Der Artikel ist auch ohne Rhein-Zeitungs-Abonnement online verfügbar.


    26.08.2014
  • Dr. Ulrich Wechselberger vom Institut WeST hat auf der diesjährigen Konferenz der International Simulation and Gaming Association (ISAGA 2014) den Best Paper Award in der Kategorie Gaming Simulation Application gewonnen. In seinem Forschungspapier „Genuine Guitars and Game Enjoyment in Music Games“ untersuchte er den Zusammenhang zwischen natürlichen Eingabegeräten und Spielspaß sowohl theoretisch als auch empirisch.


    15.07.2014
  • ECCAI ist das europäische Koordinationskommittee für künschliche Intelligenz (KI). Es wurde 1982 gegründet, um auf europäischer Ebene die Künstliche Intelligenz und die nationalen KI-Fachgruppen zu repräsentieren.Das ECCAI Fellows Programm würdigt Personen, die fortwährend und bedeutsam zur Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz in Europa beigetragen haben.

    23.06.2014
  • Mitglieder des Instituts WeST und GESIS-Kollegen Arnim Bleier, Haiko Lietz, Prof. Dr. Markus Strohmaier und Dr. Claudia Wagner haben für ihre Analyse politischer Prozesse auf Twitter den Best Paper Award auf der ICWSM-Konferenz gewonnen. Das WeST-Team gratuliert herzlich!


    04.06.2014
  • Auf der diesjährigen European Conference on Artificial Intelligence (ECAI) wurden vier Forschungsarbeiten von WeST zur Publikation angenommen. Die vom European Coordinating Committee for Artifical Intelligence organisierte ECAI ist eine hochrangige Konferenz, bei der Wissenschaftler Forschung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz präsentieren und verfolgen können.

    21.05.2014
  • Tina Walber und Julia Perl, zwei Informatikerinnen am Institut WeST, haben gemeinsam mit dem Betriebswirt Marius Heinen den dritten Platz beim Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz belegt. Ihr prämiertes Konzept „blick.“ („Blickpunkt“) ermöglicht es, Webseiten schneller und günstiger auf ihre Nutzerfreundlichkeit zu testen. Die Jury würdigte insbesondere die Neuartigkeit und das Marktpotenzial der Idee. Der Preis wurde seit 2010 fünf Mal vergeben und zeichnet hervorragende und innovative Geschäftsideen aus.


    Photo: Nicole-Bouillon-Fotografie


    20.05.2014

Seiten