Sie sind hier

Praktikum "Mobile Sensing"

sensing

NEWS

10.12.2012: diese Woche gibt es eine Änderung im Ablauf unserers Praktikums "Mobile Sensing". Aufgrund eines Projektmeetings sind Sergej Sizov und Christoph Schäfer nicht in Koblenz und werden an der Sitzung nicht teilnehmen können. Dies sollte die Teilnehmer des Praktikums natürlich nicht davon abhalten, zum Treffen zu kommen und unsere prototypische Entwicklung voranzutreiben - diesmal in voller Eigenverantwortung!

29.10.2012: Das Projekt "Mobile Sensing" nimmt langsam Konturen an. Nach der Aufgabenverteilung arbeiten die Teams nun an der Konkretisierung der einzelnen Arbeitspakete.

Zusammenfassung

Mobile Sensing ist ein neues Themengebiet der Forschung, das mit dem Fortschritt der mobilen Technologien eng zusammenhängt. Es handelt sich dabei um Analyse und Interpretation von Sensordaten, die moderne Smartphones den Applikationen zur Verfügung stellen können - GPS, Accelerometer, elektronischer Kompass, Uhr, Bluetooth Empfänger sind nur einige Beispiele solcher Sensoren, die heutzutage alltäglich sind.

Im Rahmen des Praktikums müssen Techniken zur Analyse und Nutzung Sensordaten auf mobilen Endgeräten entwickelt, implementiert und anhand von realistischen Testdaten evaluiert werden.

Lernziele

Im Rahmen des Praktikums werden mehrere Lernziele verfolgt. Neben der Auseinandersetzung mit modernen mobilen Technologien werden unter anderem folgende Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt:

  • Verständnis für moderne Datenanalyse-Techniken (Data Mining), speziell bezogen auf Sensordaten der mobilen Endgeräte;
  • Implementierung einer Anwendung, die auf mobilen Endgeräten unter Android ausgeführt werden kann;
  • Verständnis für technische Probleme der mobilen Endgeräte (Energieverbrauch, Speicherkapazität, Prozessorleistung) und mögliche Lösungen in Form von clientseitigen bzw. serverseitigen Implementierungen

Eins noch nicht vergessen: wir wollen bei der Arbeit auch Spaß an interessanten technischen Herausforderungen und neuartigen originellen Daten haben. Wer gerne und gut programmieren kann, mathematische Grundlagen nicht scheut und gerne kreative Ideen diskutiert und entwickelt, liegt bei uns definitiv richtig!!

Mobile Sensing als Projektpraktikum (BsC)

Das Projektpraktikum richtet sich an Bachelor-Studenten der Informatik und Computervisualistik (Modul INJE09) gemäß FB4-Modulhandbuch, die ihre Kenntnisse in mobilen Technologien, modernen Datenanalyse-Methoden und Programmierung für mobile Systeme erwerben bzw. vertiefen möchten.

Das Projektpraktikum hat die klassiche Form eines Software-Projektes, in dem mehrere Komponenten entwickelt, dokumentiert, evaluiert und integriert werden müssen. Diese Arbeiten erfolgen in mehreren Teilgruppen, deren Selbstorganisation, Kommunikation und Zusammenarbeit zu wichtigen Erfahrungen des Praktikums gehören.

Das Projektpraktikum hat den Umfang von 9 ECTS Leistungspunkten.

Mobile Sensing als Forschungspraktikum (MsC)

Das Forschungspraktikum richtet sich an Master-Studenten der Informatik und Computervisualistik (Modul INJE12) gemäß FB4-Modulhandbuch, die ihre Kenntnisse in mobilen Technologien und modernen Datenanalyse-Methoden  vertiefen möchten.

Das Forschunspraktikum hat die Form eines Mini-Forschungsprojektes , in dem wissenschaftliche Hypothesen bezüglich mobiler Daten und Benutzer erarbeitet, formalisiert, verifiziert und dokumentiert werden müssen.

Das Forschungspraktikum hat den Umfang von 9 ECTS Leistungspunkten.

Leistung

Im der zweiten Hälfte des Wintersemesters 2012/13 werden die Lösungen der Teilnehmer in einer Blockveranstaltung vorgestellt und ausführlich diskutiert. Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss des Praktikums ist eine funktionsfähige Implementierung des Mobile Sensing Verfahrens nach Vorgaben, die zu Beginn gemeinsam erarbeitet und festgelegt wurden. Darüber hinaus schließt die Arbeit eine Evaluation des Prototyps mit realistischen mobilen Referenzdaten des WeST-Instituts ein. Klingt vielleicht etwas kompliziert - läßt aber genug Freiraum für kreative Ideen und ausgefallene Lösungen.

Voraussetzungen

Programmierkenntnisse und keine Angst vor etwas Mathematik sind wichtige Voraussetzungen für den Erfolg des Praktikums.  Wer darüber hinaus Kreativität und systematische Denkweise bringt, kann bei uns nichts falsch machen.

Dozent

Dr. Dr. Sergej Sizov ist Akademischer Rat am Institut für Web Science und Technologien (WeST) der Koblenzer Uni-Informatik. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören intelligente Informationssuche, Analyse von interaktiven sozialen Medien, Wissensmodellierung, sowie multi-linguale Informationssysteme. Eine neue Forschungsrichtung bilden seit 2009 interdisziplinäre Aktivitäten im Themenfeld "Web Science". Sergej Sizov koordiniert derzeit in Koblenz EU-Forschungsprojekte "WeGov" und "Live+Gov" und ist zudem Leiter der Forschungsgruppe "Social Web" im Institut WeST.

Wo und Wann ?