Institute for Web Science and Technologies · Universität Koblenz - Landau
Institute WeST

Ein Dictionary Service für RDF Graphen

[zur Übersicht]
Torsten Schäfer

Das Koldfish Projekt der Universität Koblenz hat sich als Ziel gesetzt Endbenutzer bei der Entwicklung von Applikationen gegen das Semantic Web zu unterstützen, indem es als Middleware zwischen Semantic Web und Applikation wiederkehrende Herausforderungen, wie etwa die Akquise und Verwaltung von (freien) verknüpften Daten, übernimmt. Die Kernfunktionalität ist dabei die Suche und Speicherung dieser in Form von RDF Graphen vorliegenden Linked (open) Data und deren Zusammenfassung in einer einzigen großen Wissensbasis. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Skalierbarkeit des Dienstes für große Datenmengen. Um dieses Vorhaben zu unterstützen ist ein Dictionary Service als Teilkomponente von Koldfish vorgesehen, der im Zuge dieser Arbeit entwickelt und implementiert wird. Dieser ersetzt die meist sehr langen RDF Ausdrücke durch sparsamere IDs, wodurch eine Reduktion der übermittelten Datengröße bei der Kommunikation zwischen den Koldfish Komponenten, sowie eine Kompression bei der Speicherung redundanter RDF Ausdrücke erreicht wird. Der Dictionary Service sorgt für die Transformation, Speicherung und Rücktransformation dieser RDF Ausdruck-ID Paare. Zusätzlich werden innerhalb der ID Metainformationen über den RDF Ausdruck gespeichert, die ohne Datenbankzugriff abrufbar sind. Dabei werden Literale die Zahlen darstellen besonders behandelt, indem eine Binärrepräsentation der Zahl als ID erfolgt. Des Weiteren werden eventuell annotierte Datentypen von Literalen bei der Transformation erkannt und für die spätere Abfrage seperat gespeichert. Außerdem stellt der Dictionary Service eine Volltextsuche zur Verfügung, die es erlaubt mit flexiblen Ausdrücken nach gespeicherten RDF Ausdrücken im Dictionary suchen zu können.


08.12.16 - 10:15
B 016