Institute for Web Science and Technologies · Universität Koblenz - Landau
Institute WeST

EU IST Integrated Project NeOn - Lifecycle Support for Networked Ontologies

[go to overview]

The objective of the NeOn project is to enable the usage and development of networked ontologies. Ontologies are formalized models of domain knowledge which can be understood by computers. Ontologies may e.g. contain the relevant terms of a domain, their properties and their relations among each other.

Das Ziel des NeOn Projekts ist es, die Benutzung und Entwicklung von miteinander vernetzten Ontologien zu ermöglichen. Ontologien stellen das Wissen eines bestimmten Anwendungsfelds in computerverständlicher Form dar. Sie beinhalten unter anderem die jeweils relevanten Begriffe, deren Eigenschaften und deren Beziehungen untereinander.

Im Rahmen des Semantic Web werden Ontologien so miteinander vernetzt und verweisen so aufeinander, dass auch Beziehungen zwischen Begriffen aus verschiedenen Ontologien realisiert werden. Solche miteinander vernetzten Ontologien können dazu benutzt werden, große Datenbestände aus verschiedenen Quellen miteinander zu integrieren und effizienter darauf zuzugreifen. Das ermöglicht zum Beispiel der United Nations Food & Agriculture Organization (FAO) Informationen über die weltweiten Fischbestände, die ihnen von den verschiedenen Mitgliedsländern übermittelt werden, miteinander zu integrieren und damit die Entwicklung der Fischbestände zu überwachen.

Die Vernetzung der Ontologien und er deklarativ beschriebenen Daten führt zu einer sehr hohen Komplexität des Entwicklungsprozesses, da sehr viele Leute daran beteiligt sind und ihre Interessen einbringen. Ein Fokus der Arbeitsgruppe ISWeb liegt deshalb auf der effizienten Unterstützung eines kollaborativen Entwicklungsprozesses von Ontologien. Dafür wurde eine Erweiterung für Wikis entwickelt, mit deren Hilfe in einer effizienten Art und Weise Designentscheidungen beim Entwurf von Ontologien diskutiert werden können.

Um dem Nutzer die einfache Nutzung der umfangreichen, vernetzten Ontologien zu vereinfachen, stellt die Uni Koblenz Mechanismen bereit, um personalisierte Sichten auf umfangreiche Ontologien zu erstellen. Ferner wird die Einhaltung von Zugriffsrechten auf vernetzte Ontologien unterstützt.

Schließlich entwickelt ISWeb Technologien, die es dem Nutzer ermögliche, die Quellen, die Vertrauenswürdigkeit und weitere Informationen wie die Aktualität von Wissen aus vernetzten Ontologien zu beurteilen. Diese informationen können auch für Schlussfolgerungen berechnet werden, die aus den eigentlichen Daten gezogen wurden. Bestehende Datenbanken hingegen bieten derlei Informationen nur direkt für Fakten.

Press Release

Details

  • Operating Time: 03/2006 - 02/2010
  • Source of Funding: EU, Information Society Technologies (IST Literatur 2008)
  • Partner:
    • The Open University, Milton Keynes, UK
    • Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe
    • Universidad Politecnica de Madrid, Spain
    • Software AG, Darmstadt
    • Intelligent Software Components, S.A., Madrid, Spain
    • Josef Stefan Institute, Llubjana, Slowenia
    • INRIA, Grenoble, France
    • University of Sheffield, Sheffield, UK
    • Consiglio Nazionale delle Ricerche, Trento/Rome, Italy
    • Ontoprise GmbH, Karlsruhe, Germany
    • pharmaInnova Cluster, Asociación Española de Comercio Electronico, Spain
    • United Nations Food & Agriculture Organization FAO, Rome, Italy
    • Atos Origin, s.a.e.
  • Web Site:  http://www.neon-project.org/

People

  • staab@uni-koblenz.de
  • Professor
  • B 108
  • +49 261 287-2761
  • Alumnus