Sie sind hier

Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz 2018 an Steffen Staab

Professor Dr. rer. nat. Steffen Staab, Professor für Datenbanken und Informationssysteme, Leiter des Institute of Web Science and Technologies (WeST) sowie Prodekan für Forschung und Transfer am Fachbereich Informatik der Universität Koblenz-Landau, wurde am 13. Dezember 2018 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur für vorbildhafte Leistungen in Lehre und Forschung mit dem Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Mit seinen Arbeiten zu informationswissenschaftlichen ›Ontologien‹ und ›Semantic Web‹ hat Herr Professor Staab im Bereich des Maschinellen Lernens und der Web Science Disziplin wesentliche konzeptionelle Grundlagen geschaffen. Er zeigt eindrucksvoll auf, wie beim ›Maschinellen Lernen‹ und ›intelligenten Services‹ die Interaktion von Benutzern und Daten besser zu verstehen und zu interpretieren ist. Er ist geradezu ein Pionier in diesem Gebiet, auf dessen Arbeiten weitere Forschungen aufbauen können. Das von ihm edierte ›Handbook on Ontologies‹ gehört zu den Standardwerken des Fachs. Ein Wort wie Digger mag zunächst unbekannt sein, es erhält seine Bedeutung durch diejenigen, die damit zum Beispiel in sozialen Netzwerken kommunizieren. In der Web-Wissenschaft untersucht man, wie Netzwerke von Personen und Wissen im Web entstehen, wie Menschen damit umgehen und welche Konsequenzen dies haben kann. Dies stellte der Forscher eindrucksvoll in seinem Festvortrag mit dem Titel »Web Science: Über die Ko-Konstitution von Technologie und Gesellschaft im Web« dar.

Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) gratulierte in Vertretung von Minister Prof. Dr. Konrad Wolf: »Mit Professor Dr. Steffen Staab wird erneut eine profilierte und über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannte Persönlichkeit der deutschen Wissenschaftslandschaft mit dem Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Dieser Wissenschaftspreis betont einerseits die hohe Bedeutung der Lehre und andererseits die enge Verbindung von exzellenter Forschung und Lehre.« Der Präsident der Akademie, Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl hob das »außerordentliches Engagement« von Professor Staab in der Lehre und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hervor, »durch seine sehr innovativen Lehrmethoden ist er geradezu prädestiniert, mit dem Akademiepreis des Landes ausgezeichnet zu werden.«

Der durch Professor Staab an der Universität Koblenz-Landau eingeführte internationale Masterstudiengang »Web and Data Science« ist äußerst erfolgreich und attraktiv für die Studierenden. Unter seiner Leitung wurden z.B. mehrere hochkarätige Summer Schools mit Kursen, Keynotes, Studierendenprogrammen sowie Exkursionen ausgerichtet, die sich an Studierende und Nachwuchswissenschaftler richteten. Prof. Dr. Margret Wintermantel, die Vorsitzende der Jury und frühere Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, stellte in ihrer Laudatio heraus, dass es Herrn Staab gelingt, »ein starkes Interesse an der Wissenschaft zu wecken und gerade junge Menschen für die Forschung zu begeistern«.

Steffen Staab studierte Informatik an der Universität Erlangen-Nürnberg und der University of Pennsylvania, wo er auch seinen Master of Science machte. Nach der Promotion im Fachbereich Computerlinguistik an der Universität Freiburg habilitierte er sich 2002 im Fach Angewandte Informatik an der Universität Karlsruhe. Seit 2004 hat er die Professur für Datenbanken und Informationssysteme an der Universität Koblenz-Landau inne, wo er von 2008 bis 2010 das Institut für Informatik leitete und im Oktober 2009 das Institute for Web Science and Technologies (WeST) gründete, dessen Leitung er übernahm. Seit März 2015 ist er außerdem Inhaber eines Lehrstuhls für Web und Computer Science an der University of Southampton, England. Im Januar 2017 übernahm er das Amt des Prodekans für Forschung und Transfer des FB 4 Informatik an der Universität Koblenz-Landau. Der Preis wird seit 2001 vom Land Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur verliehen: Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die im Bereich der Hochschulen des Landes herausragende und vorbildhafte Leistungen in Lehre und Forschung erbracht und maßgebend den wissenschaftlichen Nachwuchs gefördert haben. Der Preis ist mit 25.000,- € dotiert und kann nach freier Entscheidung des Preisträgers für Forschung und Lehre verwendet werden. Vorsitzende der Jury ist die Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, Prof. Dr. Margret Wintermantel.

15.12.2018
Kontakt für Rückfragen: 
west.@uni-koblenz.de