Sie sind hier

Eye-Tracking mit der Crowd: WeST-Mitglieder und Kollegen gewinnen IKT-Gründerpreis

Dr. Tina Walber (bis vor Kurzem Informatikerin am Institut WeST), Christoph Schaefer (Informatiker bei WeST), Marius Heinen (Betriebswirt) und Christian Latsch (Computervisualist) haben mit ihrer Ideenskizze "blick." ("Blickpunkt") den Hauptpreis beim Gründerwettbewerb IKT innovativ in der Runde 1/2014 gewonnen.

Das skizzierte Vorhaben erlaubt es Agenturen, E-Commerce-Firmen und Softwarefirmen, die Benutzerfreundlichkeit ihrer Produkte mittels Eye-Tracking dezentral von den heimischen PCs der Probanden aus zu testen. Bislang konnten solche Studien nur zentral durchgeführt werden.

Die Jury würdigte, dass sich mit "blick." neue Anwendergruppen im E-Commerce und der Software-Industrie erschließen lassen, die bislang noch aus Kostengründen auf diese Form der Usability-Optimierung verzichten. Weiterhin erkannte die Jury an, dass die Softwarefunktionen zur Qualitätssicherung vor einer schnellen Nachahmung schützen werden.

Der Preis wurde am 5. September von Brigitte Zypries, der parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA) überreicht. Das "blick."-Team erhält eine Starthilfe von 30.000 EUR für die Unternehmensgründung und wird von Experten eines bundesweiten Coaching-Netzwerks bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit begleitet.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des IKT-Gründerpreises: http://www.gruenderwettbewerb.de/meldungen/staatssekretaerin-zypries-praemiert-gewinner-beim-gruenderwettbewerb-ikt-innovativ-auf-der-ifa

08.09.2014